Test

 Azubi4

Der tanzende Weihnachtsbaum verbreitet gute Stimmung


 

 

 

 

 

Azubibericht 4: Kalte Füße vor dem ersten Kundengespräch

Nachdem ich mittlerweile schon bei einigen Kundentelefonaten dabei sein durfte, sollte ich nun auch zum ersten Mal selbst ein Telefongespräch führen. Ein Kunde konnte seit dem letzten Windows-Update keine E-Mails mehr über unser Warenwirtschaftssystem versenden und benötigte dafür meine Hilfe. Die Lösung war eine fehlende .dll-Datei im Programm-Verzeichnis. Die Vorgehensweise wurde mir im Vorfeld noch einmal Schritt für Schritt erklärt und nun war es endlich soweit: mein erstes Kundengespräch stand an. Das Telefon abgenommen hatte ich schon öfter, doch sollte ich den Anruf bisher immer an meine Kollegen weiterleiten. Natürlich war ich bei diesem Gespräch nicht allein, mein Chef stand neben mir und hörte mir gespannt zu. Es kostete mich anfangs sehr viel Überwindung, den Kunden anzurufen. Doch kaum ging das Telefonat los, lief alles ohne weitere Schwierigkeiten. Da ich das Problem bei dem Kunden über das Fernwartungstool TeamViewer schnell lösen konnte, zeigte sich dieser sehr zufrieden, bedankte sich und legte auf. Puh … geschafft - und mein Chef war auch zufrieden. In Zukunft werde ich immer häufiger Telefonate annehmen und Fälle weitestgehend selbstständig bearbeiten, jedenfalls soweit die Problematik schon in meinem Kenntnisbereich liegt.

Einrichtung eines neuen Druckers

Frau Baumann-Franke hat aufgrund eines Defekts am alten Drucker einen neuen bestellt. Dieser wurde nun geliefert und sollte eingerichtet werden. Dies übernahmen mein Kollege Alexander Wawrowitsch und ich. Zuallererst wurde der Drucker ordnungsgemäß aufgestellt und angeschlossen. Dank des Netzwerkanschlusses des Druckers ist er von überall aus dem Büro ansteuerbar. Angeschlossen war alles schnell, jetzt ging es an die Konfiguration der Software und der Treiber. Hier sollte dem Drucker eine eigene interne IP zugewiesen werden. Dies stellte sich als ein kleines Problem dar, da der Drucker die ihm zugewiesene IP nicht annehmen wollte. Nach einem Neustart lief dann aber doch alles wie gewollt. Während der Installation konnte man viele besondere Einstellungen tätigen, die so nicht jeder x-beliebige Drucker besitzt: Scannen auf Netzlaufwerke, Benutzerprofile und mehrere Papiereinschübe mussten noch eingestellt werden. Zuletzt fehlte auf allen Computern im Büro noch die Treibersoftware. Also installierte ich diese auf allen entsprechenden Computern. Auf einem der Rechner stellten sich jedoch die Treiber quer und sorgten für Probleme: Nach einem Computer-Neustart wurde der Drucker im Netzwerk nicht mehr richtig erkannt und man konnte vom PC aus nicht mehr scannen. Daraufhin habe ich von der Herstellerseite des Druckers die neueste Version der Treiber heruntergeladen und mit Erfolg installiert.

Weihnachten im Hause BAUMANN Software

Stille Nacht – Heilige Nacht. So machte sich auch bei uns im Büro langsam die Weihnachtsstimmung bemerkbar. Das Telefonklingeln wurde weniger, duftende Plätzchen und tanzende Weihnachtsbäume standen verteilt in unserem Büro herum. Zu unserem Jahresabschluss trafen wir uns für ein gemeinsames Essen im Waldgasthof Erzgrube in Aalen. Hier war die Stimmung unter den Kollegen sehr ausgelassen und weihnachtlich. Eine riesige Buffetplatte und heiße Himbeeren mit Vanilleeis zum Nachtisch ließen keinen Magen leer nach Hause gehen. Zwischen Heiligabend und Neujahr hatten wir dann nur noch eine Notbesetzung für dringende und unaufschiebbare Kundenprobleme. Da ich in meinem ersten Jahr nicht zum Notdienst eingeteilt war, konnte ich meinen Weihnachtsurlaub in vollen Zügen genießen.

Womit ich 2018 bei BAUMANN Software durchstarte, lesen Sie dann in meinem nächsten Artikel.