Test

Neuigkeiten über die Baumann Computer GmbH

BAUMANN Computer stellt einfache Fertigungssoftware für kleine Unternehmen vor

Kein Stress in der Produktionsplanung: Umstellung der WWSBAU Warenwirtschaftseditionen

Obwohl die Aalener Softwareschmiede BAUMANN Computer gerade erst die Version 9 des Warenwirtschaftsprogramms WWSBAU für Industrie und Handel vorgestellt hat, findet Anfang 2012 bereits wieder eine größere Umstrukturierung der Software statt. Die WWSBAU-Editionen Premium (Einzelfertiger) und Ultimate (Serienfertiger) werden in der Ultimate Edition zusammengeführt. Als künftige WWSBAU Premium Edition wird dann zusätzlich eine kleine kompakte WWSBAU Fertigung angeboten. Kleine Produktionsbetriebe können damit kostengünstig in die Produktionsplanung einsteigen.

„Für viele kleine und mittlere Unternehmen sind unsere beiden Industrie-Editionen Premium und Ultimate, die den Groben bzw. Feinen Leitstand enthalten, einfach zu mächtig“, beschreibt Geschäftsführer Oliver Baumann die Situation auf dem Markt. „Diese Kunden benötigen lediglich einen kleinen einfachen Leitstand und können in der Regel auf die in der bisherigen Premium und Ultimate Edition enthaltenen Zusatzmodule zunächst verzichten“, so Oliver Baumann weiter. Neben der generellen Anpassung des gesamten WWSBAU-Preisgefüges an die stark gewachsenen Funktionen und Module in 2012 ist dies der Hauptgrund für die Einführung der kleinen WWSBAU Fertigung, die eine kostengünstige Alternative zur großen Ultimate Edition darstellt.

Die neue WWSBAU Premium Edition – Kleine Fertigung

Die Fertigungssoftware besitzt alle Funktionen der Ultimate Edition, aber nur einen einfachen Leitstand und keine Zusatzmodule. Die Zusatzmodule können bei Bedarf einzeln hinzu erworben werden. Der Leitstand ist ein leistungsfähiges Werkzeug, mit dem sich die Produktionsabläufe der Firma auf einfache und schnelle Weise planen und auswerten lassen. Er ermöglicht die vollständige Kontrolle über die zur Verfügung stehenden Ressourcen, die freien Kapazitäten sowie die aktuelle Auftragslage. Der Leitstand übernimmt für eine Werkstatt (Fertigung) die Aufgaben der kurzfristigen Eigenfertigungsplanung und -steuerung. Dazu gehören unter anderem die Einplanung der einzelnen Arbeitsgänge auf die verschiedenen Kapazitäten und Arbeitsplätze, die Feinterminierung von Fertigungsaufträgen und die Verfolgung sowie Überwachung des Arbeitsfortschritts.

Die neue WWSBAU Ultimate Edition

Hier werden die umfangreichen Fertigungsfunktionen um den Groben und den Feinen Leitstand erweitert. Damit lässt sich eine stressfreie Auftragsbearbeitung in der Einzel- und in der Serienfertigung verwirklichen: umfangreiche Produktionssteuerung, effiziente Ressourceneinteilung, bedarfsorientierte Materialplanung, detaillierte Werkzeugverwaltung, funktionelle Schichtverwaltung, komfortabler Datenabgleich, vielseitige Layoutgestaltung, Funkscanner-Schnittstelle, leicht ersichtlicher Auslastungsgrad, klar definierte Prioritäten.

Die über Funkscanner gemeldeten Daten über den Arbeitsfortschritt fließen direkt in das Zusatzmodul der Plantafel ein, auf der alle Aufträge mit den jeweils maßgeblichen Informationen zu jedem einzelnen Produktionsschritt eines Auftrages angezeigt werden. Wie bei Flughafenanzeigetafeln wird für jede Abteilung über Farbpunkte angezeigt, ob sie überhaupt an der Produktion eines Auftrags beteiligt ist und wenn ja, ob die Fertigung bereits begonnen oder sogar schon beendet worden ist. Die Anzeigefarbe der Wunsch- bzw. der voraussichtlichen Liefer-Kalenderwoche sagt den Mitarbeitern in der Produktion zudem auf einen Blick, ob der Termin bereits überschritten wurde bzw. in welchem Zeithorizont mit der Fertigstellung zu rechnen ist.

„Insgesamt stehen über 30 Zusatzmodule zur Verfügung, die – sofern sie nicht die Fertigung betreffen - auch in unseren Editionen für den Handel integriert sind“, so der zweite Geschäftsführer, Gordon Baumann, der zusätzlich auch die Financial Edition verantwortet. Die Baumann Brüder führen mit ihrem Team kostenlos und unverbindlich Online-Präsentationen per Fernwartung durch, bei denen sich ein Interessent informieren kann, ob und welches Softwarepaket für die gegebene Unternehmenssituation geeignet ist. „Eine weitere gute Entscheidungsgrundlage ist der Einsatz unserer Freeware zu Testzwecken. Hier begleiten wir den Anwender in der Testphase insgesamt bis zu 60 Minuten kostenlos, denn wir möchten, dass der Anwender vor dem Kauf vom System überzeugt ist“, raten Oliver und Gordon Baumann.