Kalkulation

Kurzbeschreibung

Mit Hilfe unserer Kalkulation sind Sie in der Lage, den jeweiligen Verkaufspreis für Ihre Artikel vom System ermitteln zu lassen:

  • Bei Einkaufsartikeln, die wiederverkauft werden, wird der Wiederverkaufspreis durch Addition eines Gewinnzuschlages errechnet. Hier ist keine Kalkulation notwendig.
  • Bei Baugruppen und den Verkaufsprodukten, die Ihre Firma selbst herstellt, muss der Verkaufspreis jedoch durch eine Kalkulation ermittelt werden. Innerhalb der BAUMANN Warenwirtschaft fast alle notwendigen Daten vor (Rohmaterial der Stückliste, Kalkulationsdaten wie Versandkosten, Verpackungskosten, etc.), so dass Sie mit geringem Aufwand und eventuell durch Ergänzung der Informationen die Kalkulation anstoßen können.

Zusammenhänge

Fertigungspapiere (Arbeitspapiere), Kalkulation, Betriebsdatenerfassung (BDE) und Nachkalkulation

Grundsätzliches

Ein Verkaufsprodukt kann aus mehreren Baugruppen bestehen, in die wiederum mehrere Artikel einfließen können. Hier ein Beispiel für einen Hierarchiebaum:

500000

 

= Verkaufs-Produkt

100000

100001

 

= Einzelne Artikel

400000  

= Erste Bau-Gruppe

100000

100001

  = Enthaltene Artikel

Alle Bestandteile eines Verkaufsartikels müssen in die Kalkulation einfließen:

  • Die einzelnen Artikel (kleinste Einheit) müssen mit einem Einkaufspreis versehen sein. Sollten Sie einen Artikel selbst herstellen, ist es eine Baugruppe und kein normaler Ein-/Verkaufsartikel.
  • Die einzelnen Baugruppen müssen alle kalkuliert sein. Dieser kalkulierte Wert pro Baugruppe wird in die nächst höhere Gruppe (Baugruppe oder Verkaufsprodukt) übernommen.
  • Das Verkaufsprodukt muß kalkuliert sein. Hierbei kommen die Werte der untergeordneten Baugruppen (Kalkulation) und die einzelnen Artikel (ohne Baugruppe) zum Tragen.

Gehen Sie bei der Vorbereitung einer Kalkulation nach folgenden Anweisungen vor:

1. Firmenstammdaten

  • Einstellungen Artikelstamm – Def. der Auswahlfelder für den Artikelstamm - Def. der Feldbezeichnung auf der Karte „Kalkulation“
  • Einstellungen Artikelstamm – Def. der Auswahlfelder für den Artikelstamm – Einstellungen für die Preisübernahme in die Stückliste

2. WWS – Artikelverwaltung

  • Artikel bearbeiten – Button rechts „Fertigungsdaten“ – Karte „Kalkulation“

1. Firmenstamm

Einstellungen Artikelstamm

Für die Kalkulation müssen Sie hier Ihre Texte für die Kalkulationszeilen definieren.

 

Klick auf „Stammdaten“  .

  Klick auf „Einstellungen Artikelstamm“  .
 

Starten Sie das Programm „Definition der Kalkulationszeile auf der Karte Kalkulation“  .

 

Tragen Sie mit Hilfe dieses Buttons alle bei Ihnen vorkommenden Texte für die Kalkulation ein.

Einstellungen für die Preisübernahme in die Stückliste

 

Starten Sie mit einem Klick das Programm „Einstellungen für die Preisübernahme in die Stückliste“  .

Hier wird festgelegt, welche Preise bei der Kalkulation angezogen werden sollen.

 

Geben Sie hier bitte Ihre Preise an, die in der Kalkulation angezogen werden sollen!

2. Artikelverwaltung

Artikel bearbeiten – Button rechts „Fertigungsdaten“ – Karte „Kalkulation“

 

Klick auf Button Fertigungsdaten

 

Bezeichnung für die Kosten in dieser Zeile (im Pull-Down-Menü finden Sie alle von Ihnen angelegten Begriffe!)

 

Zeile einfügen für die Materialkosten und die Materialgemeinkosten!

 

Zeile einfügen für die Fertigungskosten und die Fertigungsgemeinkosten

Kalkulationstabelle

Im oberen Teil des Bildschirms steht Ihnen die Kalkulationstabelle mit den folgenden Informationen zur Verfügung:

Feld Beschreibung
Text:
  • Bezeichnung für die kalkulierten Kosten in dieser Zeile.
  • Kann von Ihnen frei eingegeben werden oder Sie suchen sich eine Bezeichnung aus dem Pull-Down-Menü aus. Die Bezeichnungen in diesem Menü haben Sie unter Firma – Einstellungen Artikelstamm – Def. der Feldbezeichnung auf der Karte „Kalkulation“ eingegeben.

Material Preis:

  • In diesem Feld können Sie nur dann eine Eingabe machen, wenn Sie diese Tabellenzeile mit Hilfe des Buttons Materialkostenzuschläge einfügen erzeugt haben (siehe 1. Button rechts neben der Tabelle).
  • Geben Sie hier die Materialkosten für den im Zugriff befindlichen Artikel ein.
  • Wenn Sie hier eine Eingabe machen, dürfen Sie im Feld Material Prozent keine Eingabe mehr machen (Fehlermeldung!!).
  • Der Preis, den Sie hier eingeben,
    • steckt in dem Betrag im Feld Materialkosten (siehe unten bei aus Kalkulationstabelle ...), wenn Sie keinen Materialgemeinkostenzuschlag (siehe Feld MGKZ / FGKZ in Prozent in der Kalkulationstabelle) eingegeben haben,

    • steckt im Feld Materialkosten mit Gemeinkostenzuschlägen (siehe unten bei aus Kalkulationstabelle ...), wenn Sie einen Materialgemeinkostenzuschlag (siehe Feld MGKZ / FGKZ in Prozent in der Kalkulationstabelle) eingegeben haben. In diesem Fall wird der Gemeinkostenzuschlag zu dem Preis hinzu gerechnet.

Material Prozent:

  • In diesem Feld können Sie nur dann eine Eingabe machen, wenn Sie diese Tabellenzeile mit Hilfe des Buttons Materialkostenzuschläge einfügen erzeugt haben (siehe 1. Button rechts neben der Tabelle).
  • In diesem Feld können Sie nur dann eine Eingabe machen, wenn das Feld Material Preis leer bleibt (ansonsten kommt es zu einer Fehlermeldung!)
  • Die Prozentzahl, die Sie hier eingeben, wird auf den Betrag bei Summe Stückliste ( = Rohmaterialkosten) angewendet.
  • Das Ergebnis wird im Feld Materialkosten bei aus Kalkulationstabelle ...  aufaddiert.
Fertigung Betrag/h:
  • In diesem Feld können Sie nur dann eine Eingabe machen, wenn Sie diese Tabellenzeile mit Hilfe des Buttons Fertigungskosten hinzufügen erzeugt haben (siehe 2. Button rechts neben der Tabelle).
  • Tragen Sie hier ein, was die Fertigung des im Zugriff befindlichen Artikels pro Stunde kostet.
Fertigung (Min):
  • In diesem Feld können Sie nur dann eine Eingabe machen, wenn Sie diese Tabellenzeile mit Hilfe des Buttons Fertigungskosten hinzufügen erzeugt haben (siehe 2. Button rechts neben der Tabelle).
  • Tragen Sie hier ein, wie viele Minuten die Fertigung dieses Artikels dauert. Das System wird dann aufgrund Ihrer Angaben in den beiden Fertigungsfeldern die Fertigungskosten errechnen.
    Das Ergebnis aus der Rechnung

    Fertigung Betrag/h  geteilt durch 60  mal Fert.(Min.)
     
  • wird in das Feld Fertigungskosten (siehe bei aus Kalkulationstabelle ...) aufaddiert, wenn in der Kalkulationstabelle kein Fertigungskostenzuschlag (siehe Feld MGKZ / FGKZ in Prozent) angegeben ist;

  • wird in das Feld Fertigungskosten mit Gemeinkostenzuschlägen (siehe bei aus Kalkulationstabelle ...) aufaddiert, wenn im Feld MGKZ / FGKZ in Prozent (siehe Kalkulationstabelle) ein Prozentsatz angegeben wurde. In diesem Fall wird dieser Prozentsatz auf den errechneten Preis gerechnet.

MGKZ / FGKZ in Prozent:
  • Materialgemeinkostenzuschlag bzw. Fertigungskostenzuschlag in Prozent.
  • Wenn Sie dieses Feld nicht belegen, werden die errechneten Material- bzw. Fertigungskosten in das Feld Materialkosten bzw. Fertigungskosten (siehe bei aus Kalkulationstabelle...) addiert.
  • Wenn Sie hier einen Prozentsatz angeben, wird dieser zu den errechneten Material- bzw. Fertigungskosten hinzuaddiert. Das jeweilige Ergebnis wird dann in das Feld Materialkosten mit Gemeinkostenzuschlägen bzw. in das Feld Fertigungskosten mit Gemeinkostenzuschlägen (siehe bei aus Kalkulationstabelle...) aufaddiert.

Rechts auf dieser Registerkarte stehen Ihnen die folgenden Buttons zur Verfügung:

Feld Beschreibung
Materialkostenzuschläge einfügen:
  • Wenn Sie in die Kalkulationstabelle eine Zeile für die Materialkosten aufnehmen möchten, dann benutzen Sie diesen Button.

  • Die Felder für die Fertigung sind dann gesperrt.

Fertigungskosten hinzufügen:

  • Wenn Sie in die Kalkulationstabelle eine Zeile für die Fertigungskosten aufnehmen möchten, dann benutzen Sie diesen Button.

  • Die Felder für die Materialkosten sind dann gesperrt.

Aktuelle Zeile löschen:

Markieren Sie die zu löschende Zeile in der Tabelle und klicken Sie dann diesen Button an.

Fertigungsschritte/Maschinendaten einfügen:

Wird hier nicht benötigt!

Nachkalkulation:

Wird hier nicht benötigt!

Nettoverkaufspreis in „Verkaufspreis 1“ übernehmen:

Wenn Sie diesen Button anklicken, wird der hier errechnete Nettoverkaufspreis für diesen Artikel in die Registerkarte Verkaufspreise in das Feld Verkaufspreis 1 übernommen.

Achtung: Wenn Sie nach einer neuen Kalkulation diesen Button nicht betätigen, dann haben Sie später beim Einfügen dieses Artikels in ein Formular (z.B. in eine Rechnung) nicht den aktuellen Preis zur Verfügung, da auf der Karte Allgemein im Feld Verkaufspreis noch der „alte“ Wert steht.

Auf der anderen Seite möchten wir den Verkaufspreis nach einer neuen Kalkulation nicht immer automatisch überschreiben, da Sie ja mehrere Kalkulationen durchführen könnten, bis Sie den endgültigen Nettoverkaufspreis festgelegt haben!

... aus Stückliste berechnet...

Feld Beschreibung
Summe Eigenfertigungsteile:

Hier wird die Summe der berechneten Preise aller Baugruppen auf der Karte Stückliste angezeigt.

Summe Eigenfertigungsteile:

Hier wird die Summe der berechneten Preise aller Einkaufsartikel auf der Karte Stückliste angezeigt.

Summe Eigenfertigungsteile:

Hier wird die Summe aus den Eigenfertigungsteilen und dem Rohmaterial angezeigt.

Anteil Fertigungsteile:

einfügen:
  • Diese Prozentzahl wird vom System errechnet.

  • Es handelt sich um den Anteil der Summe Eigenfertigungsteile an den Herstellkosten (siehe bei aus Kalkulationstabelle ...)

... aus Kalkulationstabelle ...

Feld Beschreibung
Materialgemeinkostenzuschlag auf Rohmaterial:
  • Auf der Registerkarte Allgemein haben Sie den Materialgemeinkostenzuschlag auf Rohmaterial angegeben.
  • Auf der Karte Stückliste befinden sich in der Stückliste unter anderem auch Einkaufsartikel.
  • Die Summe der Einkaufsartikel fließt auf der Karte Kalkulation in das Feld Summe Rohmaterial.
  • Der oben genannte Materialgemeinkostenzuschlag wird nun auf die Summe Rohmaterial angewendet.
  • Das Ergebnis wird hier bei MGKZ auf Rohmaterial eingetragen.

Materialkosten:

Wenn Sie oben in der Kalkulationstabelle einen Materialpreis angeben, ohne das Feld MGKZ / FGKZ in Prozent ebenfalls zu belegen, dann wird der Materialpreis hier bei Materialkosten eingestellt.

Materialkosten mit Gemeinkostenzuschlägen:

Wenn Sie oben in der Kalkulationstabelle einen Materialpreis angeben und gleichzeitig das Feld MGKZ / FGKZ in Prozent belegen, dann wird der Materialpreis, erhöht um den MGKZ in Prozent, hier in diesem Feld abgestellt.

Fertigungskosten:

  • Die Fertigungskosten errechnen sich aus Ihren Angaben aus der Kalkulationstabelle:

  • Fertigung Betrag/h geteilt durch 60 mal Fertigung (Min.)

  • Wenn Sie in der Kalkulationstabelle keinen MGKZ/FGKZ in Prozent angeben, dann werden die errechneten Fertigungskosten hier in diesem Feld abgestellt.

Fertigungskosten mit Gemeinkostenzuschlägen:
  • Die Fertigungskosten errechnen sich aus Ihren Angaben aus der Kalkulationstabelle:
  • Fertigung Betrag/h geteilt durch 60 mal Fertigung (Min.)
  • Wenn Sie in der Kalkulationstabelle einen MGKZ/FGKZ in Prozent angeben, dann wird auf die errechneten Fertigungskosten der FGKZ addiert und das Ergebnis hier in diesem Feld abgestellt.
Herstellkosten: Die Summe aus den oben genannten Feldern (aus Stückliste berechnet ... und aus Kalkualtionstabelle ...) ergibt die Herstellkosten für diesen Artikel.
Gewinnzuschlag: Hier geben Sie den Gewinnzuschlag ein, der auf die Herstellkosten dieses Artikels addiert werden soll.
Nettoverkaufspreis: Herstellkosten plus Gewinnzuschlag ergibt den Nettoverkaufspreis, den Sie für diesen Artikel auf dem Markt verlangen müssen.
Materialanteil:

Anteil der Summe Rohmaterial

+ MGKZ auf Rohmaterial

   + Materialkosten

   + Materialkosten mit GKZ
Lohnanteil:

·nteil der Fertigungskosten

+ Fertigungskosten mit GKZ an den Herstellkosten.

Zur Beachtung:

  • Der 1. Button für die Kalkulation ist für die Materialkosten und die Materialgemeinkosten zuständig. Die Materialgemeinkosten beziehen sich grundsätzlich auf die vorne angegebenen Materialkosten.
    Materialgemeinkosten ohne Materialkosten sind nicht möglich.
  • Der 2. Button für die Kalkulation ist für die Fertigungskosten und die Fertigungsgemeinkosten zuständig. Die Fertigungsgemeinkosten beziehen sich grundsätzlich auf die vorne angegebenen Fertigungskosten.
    Fertigungsgemeinkosten ohne Fertigungskosten sind nicht möglich.

Merke:

Materialgemeinkosten und Fertigungsgemeinkosten ohne Materialkosten bzw. Fertigungskosten bleiben ohne Wirkung.